Eine weitere Unterstützung für die öffentliche Wahrnehmung des Förderauftrages des „Roter Teppich für junge Kunst“ ist die permanente Präsenz im öffentlichen Raum durch die Red Carpet Showrooms. Der erste davon war der RCS – Karlsplatz. Die Passanten und Passantinnen im U-Bahnnetzwerk des Karlsplatzes fühlen sich kurz in ein Museum oder eine Galerie versetzt. Ähnlich ist auch die Idee von Kunst im öffentlichen Raum. – Passanten und Passantinnen werden mit Kunst konfrontiert und so aufgefordert, sich mit der Position des Kunstwerks auseinander zu setzen. Dabei ist den Organisatoren wichtig, dass künstlerisch auch auf den Raum und seine Umstände – mitten in dem Hauptverkehrsknotenpunkt von Wien in einer der meistgenutzten U-Bahnstationen – eingegangen wird. Diese Umsteigeplattform zwischen den U-Bahnlinien U1, U2 und U4 bietet den 350.000 Besuchern pro Woche (17 Millionen pro Jahr) alle 14 Tage eine neue Ausstellung begleitet von interaktiven Kampagnen über Tageszeitungen, Wochen- und Monatsmagazinen und natürlich Socialmedia-Seiten im Internet. Und ab Anfang Februar 2015 eröffnet der zweite Showroom: RCS – Volksgaten.